Publiziert

15.10.2020

Date

Oct 15, 2020

Kategorie

UnternehmerInnen

Category

Entrepreneur Life

Author

Gabriella Chihan Stanley

Work-Life-Balance bei Unternehmer-Eltern? Wahrheit oder Fiktion?

Pitches, Konferenzen, Kundenbesprechungen, Finanzplanung, 24/7-Verfügbarkeit – und dabei immer schön lächeln. Ist es als Unternehmer-Elternteil oder Parentpreneur in einem wirtschaftlichen Umfeld, das uns ständig dazu anhält, in allem die Nummer eins zu sein, überhaupt möglich, eine Work-Life-Balance zu finden?

Mein Mann Axel und ich sind sowohl Mitgründer als auch Parentpreneurs, die in dem schnelllebigen Gebiet immersiver Technologien arbeiten. Beide kümmern wir uns auch um  unsere 4-Jährige . Fragen wie: „Sollte ich diesen Anruf jetzt annehmen oder weiter mit meiner Tochter zu Abend essen?“; „Wäre ich mit einem 8-Stunden-Job nicht besser dran?“; oder „Geht mein Erfolg im Beruf auf Kosten der Zeit, die ich mit meinem Kind verbringen kann?" sind allgegenwärtig und alles andere als angenehm.

Das Wachstum eines Unternehmens und das Heranwachsen eines Kindes bedeutet viel mehr als ein Entweder-Oder oder ein ständiges Allesgeben.

Wir haben jedoch die Erfahrung gemacht, dass Unternehmenswachstum und Heranwachsen eines Kindes kein Entweder-Oder oder ein ständiges Allesgeben bedeutet, sondern viel mehr als das gleichzeitig ist. Gerade die schwierigen Momente, die wir durchlebten, haben uns bewusst gemacht, dass wir genau deshalb so weit gekommen sind. Denn wir haben gelernt, unsere Zeit wie nie zuvor wertzuschätzen. Wir haben gelernt, schnell wieder aufzustehen, denn es gibt keinen Raum fürs Meckern, wenn wir etwas besser, detaillierter und flexibler machen müssen.  Wir haben gelernt, geduldig und resilient zu bleiben – und unsere Egos zurückzustellen wenn nötig. Wir haben gelernt, dass wir präzise Strategien, klare Prioritäten und furchtlose Verbündete brauchen. Wir haben gelernt, wie man sich von Fehlern nicht abschrecken lässt, sondern daraus lernt und es beim nächsten Mal besser macht.

Wir haben gelernt, dass die Nummer eins zu sein viel mehr bedeutet, als nur der Erste oder Schnellste zu sein; dass es nicht darauf ankommt, auf dem höchsten Podest zu stehen, wenn alles vorbei ist. Und, was am wichtigsten ist: Wir haben gelernt, Personen und Projekte aus einer wahrhaft menschlichen Perspektive zu verstehen. Wir haben auf diesem Weg auch entdeckt, dass es hauptsächlich darum geht, smarter zu arbeiten und nicht bis zur völligen Erschöpfung.

Erfolg ist eine weitaus komplexere Sache als die typisch eingeschränkte Bedeutung, die wir ihm oft verleihen. Und das haben uns unsere Kinder gelehrt.

Erfolg ist eine weitaus komplexere Sache als die typisch eingeschränkte Bedeutung, die wir ihm oft geben. Und das haben uns unsere Kinder gelehrt. Ihnen verdanken wir unseren Erfolg ebenso wie allen unseren wundervollen Kunden, die diese Werte mit uns teilen und die das Hauptziel unseres Unternehmens hochschätzen: Wir versuchen nicht, die Realitäten zu ersetzen. Wir erweitern sie.

Gebt euren Kindern jetzt einen Gutenachtkuss und rockt weiter die Unternehmerszene!

Axel und ich sind die Gründer von vrisch. Wir setzen virtuelle und erweiterte Realität ein (Virtual und Augmented Reality, VR/AR/XR), um die Botschaften unserer Kunden effektiv zu übermitteln, wobei wir Ablenkungen unterbinden und die Aufmerksamkeit der Zielgruppe im gegenwärtigen Augenblick verankern. Wenn ihr euer Wissen über ein bestimmtes Thema im Bereich XR erweitern möchtet oder euch eine Idee vorschwebt, würden wir uns sehr freuen, von euch zu hören. Gerne zeigen wir euch, wie immersive Technologien in zukünftige Projekte integriert werden können.

Der Schritt in eine ganz neue Realität ist nur eine Nachricht weit weg. Kontaktiert uns jetzt!