Publiziert

25.11.2020

Date

Nov 25, 2020

Kategorie

XR Anwendungen

Category

XR Applications

Author

Gabriella Chihan Stanley

VR und AR definieren Teamwork neu und verändern unseren Arbeitsplatz

Die Art und Weise, wie wir zusammenarbeiten, verändert sich aktuell drastisch. Von neuen Arbeitspraktiken hin zu einem neuen Weltkontext bewegen wir uns auf einen neuen Rahmen für die professionelle Zusammenarbeit zu. Wie wird die Zukunft der Teamarbeit in den kommenden Monaten und Jahren aussehen? Was geschieht, wenn die digitale Transformation zunimmt, Coworking Spaces boomen und neue digitale Technologietrends uns einerseits helfen, in Verbindung zu bleiben, uns andererseits aber auch voneinander trennen? Wie werden uns unsere pandemiebedingten Entdeckungen helfen, die Zukunft der Arbeit zu gestalten?  


Phantasie ist seit jeher eines der außergewöhnlichsten Merkmale der Menschheit. Unsere Fähigkeit, das zu vermitteln, was nicht erlebt werden kann, erfordert jedoch viel mehr als einen kreativen Geist. Auch wenn die verbale, schriftliche und visuelle Kommunikation abstrakten Konzepten eine gewisse Grundlage für das Verständnis geben kann, so ist sie doch auf die Interpretation durch eine andere Person angewiesen. Schließlich verstehen wir, wie das Sprichwort sagt, nur, was wir auch kennen.

Ein Beispiel dafür sind Gruppenentscheidungen bei der Arbeit. Besonders wenn wir mit verschiedenen Teams zusammenarbeiten, müssen Werkzeuge und Prozesse klar definiert sein, um allen Beteiligten eine gemeinsame Sprache bieten können. Der Bedarf an einem Rahmen, der die Problemlösung erleichtert und gleichzeitig zeiteffizient ist, ist nicht nur eine gute Idee, sondern ein Muss.


Digitale Transformation und hybride Arbeit für Teams

Die digitale Transformation am Arbeitsplatz wird bleiben. Und sie hat seit Covid-19 an Bedeutung gewonnen. Die Umstrukturierung und Digitalisierung von Arbeitsplätzen, um neuen pandemiebedingten Bedürfnissen der Arbeitnehmer gerecht zu werden, hat insbesondere für die kommenden Monate und Jahre an Bedeutung gewonnen. Hier vier Gründe dafür:

Digitalisierung auf dem Vormarsch

Die wirtschaftlichen Herausforderungen und die Notwendigkeit, dass Teams zusammenarbeiten und gleichzeitig getrennt sein müssen, hat das Tempo der digitalen Transformation vieler Unternehmen beschleunigt. Bei vielen könnte eine verpasste oder zu langsame Digitalisierung kritische Auswirkungen haben.

“Phygital Solutions” – Kreative Lösungen sind gefragt

Zukünftige Vor-Ort- und Remote-Arbeitsplätze müssen sowohl die physischen als auch die digitalen Bedürfnisse der Arbeitnehmer widerspiegeln. Diese neuen Lösungen werden das Ergebnis von Kooperationen zwischen Immobilien-, HR- und Technologie-Experten sein müssen. Die "Ein-Plan-für-alle"-Lösung ist nicht länger brauchbar.

Neue Strukturen am Arbeitsplatz

Neue Arbeitsumgebungen erfordern Strukturen, die die Gesundheit schützen und gleichzeitig die Zusammenarbeit erleichtern. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, müssen Bürogestaltung, Ausstattung und Managementstandards neu organisiert werden.


Immobilien neu erfinden

Aufgrund der steigenden Beliebtheit von Coworking Spaces bewerten führende Immobilienunternehmen ihre langfristigen Büroraumstrategien neu. Sie verlagern ihren Schwerpunkt auf ein differenzierteres digitales Kundenerlebnis und die Notwendigkeit, digitale Dienstleistungen für Mieter und Nutzer zu schaffen.

Die Herausforderung bei der Planung von Arbeitsumgebungen besteht darin, die Bedürfnisse der zukünftigen Benutzer zu berücksichtigen. Aufgrund der neuen Bedürfnisse, denen Arbeitswerkzeuge und -prozesse nach einer solchen Pandemie gerecht werden müssen, muss ein besonderer Schwerpunkt darauf gelegt werden, wie Arbeit von überall aus ermöglicht wird und die Kommunikation zwischen Teammitgliedern optimiert werden kann. Das ist keine leichte Aufgabe, klar. Aber eine besonders wichtige.

New Work. New Framework

Viele Branchen nutzen VR als Kommunikationsmittel, um Design-Herausforderungen zu bewältigen. So wird VR auch in Architektur und Raumplanung eingesetzt. VR hilft Architekten und Planern weltweit, schneller zu gemeinsamen Entscheidungen mit dem gesamten Team zu kommen, da Abstraktes leichter verständlich gemacht wird und Entscheidungen dadurch schneller getroffen werden können.

Wir von vrisch hatten die Gelegenheit, ein VR-Projekt für den Infrastruktur- und Arbeitsplatzgestaltungsberater M.O.O.CON zu entwickeln. Im Rahmen dessen konnten wir uns selbst davon überzeugen, wie VR den Prozess vereinfachen kann. Um Entscheidungsprozesse zu optimieren, benötigen Planer und Architekten eine Lösung zur Verbesserung der Kommunikation zwischen unterschiedlichen Interessengruppen, bevor es an die ersten Visualisierungen geht. Auf diese Weise würden wesentliche Änderungen bereits in einem sehr frühen Stadium des Prozesses erfolgen, wodurch Iterationen reduziert und eine schnellere Umsetzung erreicht würde.


Bisher fand der Planungsprozess im Rahmen von B2B-Workshops statt, in denen Papierkarten auf einen gedruckten Grundriss gelegt wurden. Jede Karte stellte ein Planungsmodul dar, wie z.B. Arbeitsbereiche, Fokusräume und Freiflächen. Das M.O.O.CON Team sammelte dann das Ergebnis, indem es Bilder und Notizen machte und diese an Architekten schickte, die anschließend Visualisierungen erstellten. Das waren dann die ersten Bilder des Raumes, die die Kunden nach dem Planungsworkshop zu sehen bekamen.


VR für die Planung von Büros

Der Bedarf an einer zusätzlichen Kommunikationsebene führte zur Entstehung einer neuen Art der Planung von gemeinsam genutzten Räumen - einem kollaborativen VR- und AR-Raumplanungswerkzeug namens c:spatial. Es fungiert quasi als universeller Übersetzer abstrakter Konzepte und ermöglicht Teams die Planung von Büroräumen in digitaler, analoger oder einer Kombination beider Formen. c:spatial vereinheitlicht jedes Ergebnis in einem virtuellen Raum, von dem aus die Teilnehmer ihre Planung beobachten, diskutieren und schnell anpassen können. 

“People being on the same page was yesterday - today, we bring them to the same space!” - Axel Dietrich, CEO vrisch 


Die Benutzer können sich innerhalb des VR-Raums bewegen, verschiedene Visualisierungsmodi wählen und Änderungen in Echtzeit von einem Smartphone oder Tablet aus vornehmen. Teams können entweder im gleichen physischen Raum zusammenarbeiten oder aus der Ferne kooperieren, haben aber Zugang zu ihrer gemeinsamen virtuellen Umgebung.


Die Zukunft der Büroplanung ist „phygital“

Ein "phygitaler" Ansatz im Design Thinking kann die Kommunikation massiv verbessern und die Vielfalt fördern. Indem sie den Teammitgliedern die Freiheit geben, sich mit einem Blatt Papier, einem Stift, einem Touchscreen oder vollständig mit einem Headset am Projekt zu beteiligen, vereinen VR-Tools wie c:spatial die physische und digitale Welt auf eine neue Art und Weise und öffnen den Raum für einen Dialog, der die Einbeziehung und das Verständnis aller beteiligter Personen fördert.

VR-Werkzeuge können zu einer besseren Zukunft der Arbeitsplätze beitragen, indem sie funktionellere, effizientere und auf den Menschen ausgerichtete Büroräume schaffen. Wie? Indem sie Planern ansprechende und interaktive Umgebungen bieten, die die Partizipation, Kreativität und das Vertrauen in die Entscheidungsfindung fördern.

Ein tolles Büro beginnt mit toller Planung. VR bietet Ihnen Werkzeuge, die Ihre Ideen zum Leben erwecken. Machen wir uns an die Arbeit! 


Effektive Kommunikation ist viel mehr als nur der Austausch von Informationen. Gerade bei Teamwork ist es entscheidend, die richtigen Instrumente zu finden, um einander zu verstehen. Wir kombinieren immersive Technologien und angewandte Unterhaltung, um Innovation Leaders wie Ihnen VR- und AR-Lösungen zu bieten, die Ihr Publikum interessiert, konzentriert und engagiert halten. Neugierig, mehr zu erfahren? Kontaktieren Sie uns!